Pferdepilze

Horse Mushrooms

Informationen über Pferdepilze, einschließlich Anwendungen, Rezepte, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Podcast
Food Buzz: Geschichte der Pilze Hör mal zu

Beschreibung / Geschmack




Pferdepilze sind mittelgroß bis groß, haben einen durchschnittlichen Durchmesser von 10 bis 25 Zentimetern und sind in jungen Jahren abgerundet und im reifen Zustand abgeflacht. Die cremeweiße Kappe ist glatt, fest, dick und trocken, und mit zunehmendem Alter können in der Mitte hellbraune Schuppen auftreten. Unter der Kappe sind die Kiemen frei und überfüllt. Sie erscheinen zuerst hellrosa und verwandeln sich dann in ein dunkles Braun, das sich mit der Zeit weiter verdunkelt. Wenn der Pilz jung ist, gibt es ein deutliches Zahnradmuster auf dem ungeöffneten Schleier, und während er reift, läuft der Schleier über den kräftigen Stiel und bildet einen kleinen Rock. Der Stiel kann 4-10 Zentimeter hoch werden und ist dünn und wird mit zunehmendem Alter hohl. Bei Blutergüssen oder Luftkontakt kann die Kappe des Pferdepilzes manchmal gelb werden. Der Geruch des Pferdepilzes soll deutlich sein, mit einem scharfen Anis- oder Lakritzaroma, und beim Kochen sind Pferdepilze saftig und knusprig mit einem süßen, milden Mandelgeschmack.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Pferdepilze sind im Sommer bis Herbst erhältlich, im Frühling in wärmeren Klimazonen nur begrenzt erhältlich.

Aktuelle Fakten




Pferdepilze, botanisch als Agaricus arvensis klassifiziert, sind wilde Speisepilze, die zur Familie der Agaricaceae gehören. Pferdepilze, in Australien auch als Mandelpilz und in Neuseeland als Schneeballpilz bekannt, wachsen allein oder in Ringen auf Feldern, Weiden oder Grasflächen in nährstoffreichen Böden. Auf mit Pferdemist gedüngten Weiden haben die Pilze wahrscheinlich ihren Namen. Pferdepilze sind saprobisch, was bedeutet, dass sie wachsen und ihre Nährstoffe aus verrottetem organischem Material beziehen, im Gegensatz zu einem Mykorrhizapilz, der eine symbiotische Beziehung zu den Wurzeln bestimmter Baumarten hat. Die Verfügbarkeit von Pferdepilzen hat in letzter Zeit aufgrund des Verlusts des Lebensraums abgenommen, sie werden jedoch immer noch gefressen und in einigen Gebieten in sehr geringem Umfang angebaut. Sie werden wegen ihrer knackigen Textur und ihres milden Geschmacks bevorzugt.

Nährwert


Pferdepilze enthalten viel Vitamin D. Sie enthalten auch Eisen, Kupfer, Zink und Kalium.

Anwendungen


Pferdepilze eignen sich am besten für gekochte Anwendungen wie Braten, Kochen, Braten oder Grillen und können als Alternative zu Portobello-Pilzen verwendet werden. Waschen Sie die Pilze vor dem Kochen unter kaltem, fließendem Wasser, entfernen Sie den Stiel und hacken oder schneiden Sie die Kappe. Pferdepilze können sautiert und zu Risotto-, Pasta- oder Eierspeisen hinzugefügt werden. Sie können auch in Suppen, Eintöpfen, Saucen oder Schmorflüssigkeiten für Fleischgerichte verwendet werden. Pferdepilze passen gut zu Zitronensaft, süßem Cicely, Waldsauerampfer, Parmesan, Knoblauch, Zwiebeln, Petersilie, Fleisch wie Rindfleisch oder Geflügel, Oliven und Kapern. Sie sind bis zu einer Woche haltbar, wenn sie in einer Papiertüte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ethnische / kulturelle Informationen


Pferdepilze sind aufgrund ihrer Größe und erkennbaren Eigenschaften wie Farbe und Geruch eine beliebte Sorte unter den Häckslern. Es gibt einen Pferdepilz, der giftig aussieht und als gelber Färber bekannt ist. Wenn der Stiel des gelben Färbers geschnitten wird, wie der Name schon sagt, färbt sich das freiliegende Fleisch hellgelb. Dies ist beim Pferdepilz nicht der Fall, dessen Stiel beim Schneiden weiß bleibt. Bei der Nahrungssuche wird empfohlen, den Pilz erst dann zu essen, wenn er von einem Experten genehmigt wurde, es sei denn, es besteht absolute Gewissheit über eine Pilzart. Pferdepilze werden hauptsächlich für kulinarische Zwecke verwendet, aber einige behaupten, dass sie in der chinesischen Medizin gegen Rücken- und Gelenkschmerzen eingesetzt werden.

Geographie / Geschichte


Pferdepilze wachsen in ganz Europa und den Vereinigten Staaten, kommen aber am häufigsten in Großbritannien und Irland vor. Schaeffer wurde 1762 von Jacob Christian Schaeffer in Bayern erstmals beschrieben und war ein deutscher Botaniker und Mykologe, der als einer der ersten die Beschreibungen von Pilzarten veröffentlichte, die noch nie zuvor offiziell erfasst wurden. Heute kommen Pferdepilze in freier Wildbahn vor, sind aber möglicherweise auch auf lokalen Bauernmärkten und in Fachgeschäften in Nordamerika, Europa, Asien, Australien und Neuseeland erhältlich.


Rezeptideen


Rezepte mit Pferdepilzen. Eins ist am einfachsten, drei ist schwerer.
Hunter Angler Gardener Cook Provenzalische Pilze

Beliebte Beiträge