Samenbananen

Seeded Bananas

Informationen über Samenbananen, einschließlich Anwendungen, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Beschreibung / Geschmack




Samenbananen wachsen in Trauben von 12 bis 18 Bananen mit 5 bis 7 Händen oder Trauben pro Stiel. Jede Frucht hat vier verschiedene Seiten und verjüngt sich an jedem Ende zu einem Punkt. Die Früchte können je nach saisonaler Regenmenge zwischen 20 und 30 Zentimeter lang sein. Die dicken Schalen reifen von grün nach gelb und reifen weiter von der Pflanze ab. Das Fleisch ist fest, duftend und süß und mit kleinen, abgerundeten harten Samen gefüllt.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Samenbananen sind in Indonesien das ganze Jahr über erhältlich.

Aktuelle Fakten




Samenbananen, auch bekannt als Wildbananen oder Steinbananen, werden botanisch als Musa balbisiana oder Musa brachycarpa klassifiziert. Alle modernen Bananen und Kochbananen stammen von dieser und einer anderen Wildart ab, Musa acuminata. In Indonesien, wo Samenbananen am wahrscheinlichsten gesichtet werden, werden sie als Pisang Batu oder Klutuk bezeichnet. Der Name Klutuk kommt vom „Klu-Tuk“ -Sound, den die Samen beim Verzehr gegen die Zähne machen.

Nährwert


Samenbananen sind reich an Ballaststoffen, Kalium und Kohlenhydraten. Sie sind auch eine gute Quelle für Vitamin A und B. Junge Früchte sind reich an Tanninen und Saponinen.

Anwendungen


Aufgrund der Anzahl der Samen in Samenbananen werden sie nicht wie eine kernlose Banane gegessen. Young Seed Bananen werden geschält, entkernt und zur Herstellung von süßem Rujak verwendet, einem traditionellen Gericht auf Java mit Variationen in ganz Indonesien. Der Obstsalat besteht aus lokaler Gurke, Mango, Carambola, Apfel oder Birne und wird mit einer süßen, würzigen Sauce aus zerkleinerten Erdnüssen, jungem Bananenfleisch, Chilischoten, Tamarinde, Fischsauce und Zucker gekrönt. Samenbananen werden in dünne Scheiben geschnitten, damit die Steine ​​leicht entfernt werden können. Reife Bananen werden geschält und das Fleisch von den Samen getrennt und zum Backen sowie für Getränke oder Smoothies verwendet. Die einheimischen Javaner verwenden seit Jahrhunderten Samenbananen gegen Verdauungsprobleme und Bauchschmerzen. Samenbananen können je nach Reifegrad bis zu zwei Wochen bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.

Ethnische / kulturelle Informationen


Wilde Bananen sind sehr wichtig für die Gesundheit der weltweiten Bananenernte. Alle modernen kommerziell angebauten Bananen sind kernlos und im Allgemeinen von einer Sorte, Cavendish, die nur durch Stecklinge einer Mutterpflanze vermehrt werden kann. Alle Mutterpflanzen sind dem Risiko einer Krankheit oder eines Schädlings ausgesetzt, die sie möglicherweise alle auslöschen könnten. Die Forscher sind hinsichtlich der genetischen Variation und der natürlichen Krankheits- und Schädlingsresistenz, die sie in Tausenden von Jahren der Evolution entwickelt haben, auf die wilden Bananen angewiesen. Die Herstellung hybrider Bananensorten aus wilden und kernlosen Sorten ermöglicht eine größere Variation der Arten.

Geographie / Geschichte


Samenbananen sind in Südostasien beheimatet, insbesondere in Java und Teilen Indonesiens, die sich nach Osten bis zu den Philippinen erstrecken. Wilde Bananen wie die Samenbanane waren die frühen Vorfahren der modernen Cavendish- und anderer kernloser Sorten. In Indonesien gibt es eine gewisse Variabilität zwischen den M. balbisiana-Sorten wie dem schwarzen Pseudostamm des Pisang Klutuk Wulung oder Pisang Roti und Pisang Pataga, die kleinere Früchte und größere Trauben aufweisen. Außerhalb des tropischen Indonesien, Malaysia und Singapur ist die wilde Bananenart auf die Verwendung als Zierpflanze in tropischen und subtropischen Regionen wie Hawaii, Neuguinea, Suriname und Indien beschränkt. Sie wurden Ende des 19. Jahrhunderts von den Philippinen nach Hawaii eingeführt. Samenbananen werden höchstwahrscheinlich auf Märkten in Ost-Java und Kalimantan gesichtet.



Beliebte Beiträge