Tabakblätter

Tobacco Leaves

Informationen über Tabakblätter, einschließlich Anwendungen, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Erzeuger
Loo Loo Bauernhöfe

Beschreibung / Geschmack




Tabakblätter sind lange, elliptische grüne Blätter. Sie sind unterschiedlich groß, wobei die größten Blätter, die an der Basis der Pflanze vorkommen, etwa 60 Zentimeter lang werden. Tabakblätter haben kurze Haare, die eine gelbe Substanz ausscheiden, die Nikotin enthält. Die Pflanze selbst ist ein einjähriges Kraut, das fünfblättrige, trompetenförmige Blüten trägt. Frisch geschnittene Tabakblätter haben einen grasigen Geruch. Die Blätter haben einen scharfen, würzigen Geschmack, der prickelnd ist, wie Meerrettich und Pfeffer.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Tabakblätter sind das ganze Jahr über erhältlich.

Aktuelle Fakten




Tabakblätter werden botanisch als Nicotiana tabacum klassifiziert und gehören zur Familie der Auberginen. Obwohl sie am besten dafür bekannt sind, getrocknet und zum Rauchen verwendet zu werden, werden sie seit langem von einheimischen Kulturen medizinisch verwendet. Köche haben kontrovers begonnen, Tabakblätter in der Küche zu verwenden, um einen komplexeren Geschmack für ihre Gerichte zu erzielen. Das Essen der Blätter selbst ist jedoch schwer für den Magen. Der Verzehr einer großen Menge der Blätter kann GIFTIG sein, da sie Nikotin enthalten. Es gibt viele Berichte über Erntemaschinen, die durch die Exposition gegenüber den Blättern krank werden. Jugendlichen, schwangeren Frauen und Menschen mit Herzerkrankungen wird empfohlen, sich von Tabak fernzuhalten, einschließlich Gerichten, die aus Tabakblättern hergestellt werden.

Nährwert


Tabakblätter enthalten viel Eiweiß, und 1981 gab die Farm and Agriculture Organization der Weltgesundheitsorganisation an, dass die Blätter möglicherweise als funktionelles Lebensmittel verwendet werden. Es wurde festgestellt, dass Proteinextrakte aus Tabakblättern Aminosäuren und Lysin sowie kein Nikotin enthalten. Wir wissen jedoch, dass Nikotin in Tabakblättern, insbesondere wenn es zum Rauchen von Tabak hergestellt wird, süchtig macht und zum Krebswachstum beiträgt. Das Rauchen von getrockneten Tabakblättern in Form von Zigaretten und Pfeifentabak ist schädlich, da der Rauch stark krebserregend ist.

Anwendungen


Tabakblätter werden normalerweise geerntet, dann getrocknet und beim Pfeifenrauchen oder bei Zigaretten verwendet. Sie werden jedoch auch zunehmend in der Küche eingesetzt, wo sie eine subtile, bittere Wärme verleihen. Sie können mit Reis gekocht oder zum Räuchern von Fleisch wie Wild und Fisch verwendet werden. Die Londoner Schokoladenfirma Artisan du Chocolat fügt Schokoriegeln auch ganze Blätter hinzu. Die Behörden warnen davor, dass Tabakblätter mit Vorsicht verzehrt werden sollten. Um frische Tabakblätter aufzubewahren, legen Sie sie in einen Loe-Beutel im Kühlschrank, wo sie bis zu einer Woche haltbar sind.

Ethnische / kulturelle Informationen


Tabakblätter werden seit Jahrhunderten medizinisch verwendet. Mexikanische Ärzte verwendeten frische Blätter, um Kopfschmerzen zu lindern. In Kolumbien werden frische Blätter in Umschlägen verwendet, die äußerlich über Furunkel und Wunden gelegt werden. In Afrika werden getrocknete Blätter verwendet, um bei Wunden zu helfen. Es gibt auch 'magische' Eigenschaften, die Tabakblättern zugeschrieben werden. Die Mayas in Mexiko dachten einmal, sie hätten Schutzkräfte. Einige Gesellschaften der amerikanischen Ureinwohner verwenden Tabak als Teil heiliger Rituale und sind auf diese Weise nicht mit Sucht und gesundheitsschädlichen Auswirkungen verbunden.

Geographie / Geschichte


Tabakblätter stammen aus der Tabakpflanze. Die genauen Ursprünge sind nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass sie vor etwa 200.000 Jahren in Südamerika entstanden sind. Die Tabakpflanze, wie wir sie heute kennen, ist möglicherweise eine Hybride aus Nicotiana sylvestris, Nicotiana tomentosiformis und Nicotiana otophora, die in der Karibik heimisch waren. Wie Weizen und andere kommerzialisierte Pflanzen sieht Tabak heute ganz anders aus als seine wilden Vorfahren. Es kommt auch nicht mehr in freier Wildbahn vor. Die Ureinwohner der Karibik in Arawak und Taino sollen zuerst Tabak konsumiert und angebaut haben, sowohl zum Vergnügen als auch für medizinische und spirituelle Zwecke. 1492 brachten Comumbus und seine Entdecker Samen und Blätter nach Spanien zurück. In den 1500er Jahren wurde Tabak in Frankreich eingeführt und von dort aus in ganz Europa und dann in Asien verbreitet. In Tudor England wurde Tabak zuerst als Wunderdroge angesehen. In den 1800er Jahren begannen die Ärzte, die schädlichen Wirkungen von Tabak bekannt zu machen, nachdem festgestellt wurde, dass sie Nikotin enthielten. Es wurde jedoch in Mode, als Prominente begannen, das Rauchen zum Vergnügen zu fördern.



Beliebte Beiträge