Italienischer Bratpfeffer

Italian Frying Pepper

Informationen über italienischen Bratpfeffer, einschließlich Anwendungen, Rezepte, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Erzeuger
Beylik Familienbetriebe Startseite

Beschreibung / Geschmack




Italienische Bratpaprika reichen von Limettenzitrone bis zu tiefem Waldgrün und sind 20 bis 25 Zentimeter lang mit einer geschwungenen, gewundenen Form. Sie reifen schnell zu einer leuchtend roten Farbe, wenn sie voll ausgereift sind. Die Wände sind dünn und zart und umfassen nur wenige Samen, die perfekt essbar sind und dem Pfeffer einen süßen Geschmack verleihen. Die rohen Paprikaschoten sind saftig und knusprig, verwandeln sich dann aber beim Kochen in einen cremigen Rauchgenuss. Sie bieten die perfekte Kombination aus Süße und Crunch mit einem komplexen und dennoch delikaten Röstgeschmack.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Italienische Bratpaprika sind das ganze Jahr über in der Hochsaison im Sommer erhältlich.

Aktuelle Fakten




Italienische Bratpaprika sind eine Vielzahl von Capsicum annuum und können auch allgemein als Italianelles oder Sweet Italian Long Peppers bezeichnet werden. Im Gegensatz zu einigen Paprikaschoten, die im unreifen Zustand unangenehm bitter und scharf sind, sind die italienischen Bratpaprikaschoten in allen Reifegraden, ob grün, gelb oder rot, süß und köstlich. Eine häufig vorkommende italienische Erbstücksamenart dieser Art ist der „Jimmy Nardello“.

Nährwert


Wie die meisten Paprikaschoten in der Familie sind italienische Bratpaprikaschoten reich an Vitamin C, B6 und A, Antioxidantien, Carotinoiden und Flavonoiden.

Anwendungen


Italienische Bratpaprika werden normalerweise ganz, Samen und alles gegessen, sautiert, gegrillt, verkohlt, gebraten, gebacken und gefüllt. Viele Rezepte sind sehr einfach und beinhalten nichts weiter als eine heiße Pfanne, Salz und eine Prise Parmesan. Ihr grüner Pfeffergeschmack ergänzt Basilikum, Thymian, Petersilie, Knoblauch, Zwiebel, Pinienkerne, Wurst und Käse wie Feta, Ziege, Mozzarella, Parmesan, Fontina, Provolone, Gruyere und Gouda.

Geographie / Geschichte


Italienische Bratpaprika sind eine kräftige Pflanze, die in den meisten gemäßigten Klimazonen mit mäßigen Niederschlägen wachsen kann. Sie gedeihen in der Sommerhitze und sind normalerweise innerhalb von 60-70 Tagen nach der Keimung reif für die Ernte. Die Samen der Sorte Jimmy Nardello wurden 1983 an Seed Savers Exchange zur Konservierung durch den Namensvetter der Paprika, den Sohn von Giuseppe und Angela Nardello, gespendet. Sie wurden ursprünglich aus der süditalienischen Küstenstadt Ruoti gebracht, als die Familie 1887 nach Amerika zog.


Rezeptideen


Rezepte mit italienischem Bratpfeffer. Eins ist am einfachsten, drei ist schwerer.
Huffington Post Geschmack Verkohlte Paprika aus Gusseisen mit Parmesan
Kochen auf der Ranch Mit Spinat und Wurst gefüllte Paprikaschoten

Beliebte Beiträge