Jelly Palm Fruit

Jelly Palm Fruit



Beschreibung / Geschmack


Geleepalmenfrucht ist scharf, süß und etwa so groß wie eine kleine Kirsche mit einer ähnlichen Steinfruchtform. Die zierlichen, runden Früchte wachsen in Trauben wie Trauben auf der Pindo-Palme. Die Früchte haben einen Durchmesser von einem halben bis einem Zoll und eine dünne goldgelbe Schale, die oft reif rot wird, wenn die Früchte reif sind. Das Fruchtfleisch umgibt einen einzelnen großen schwarzen Samen und hat eine buttergelbe Farbe mit einer weichen und saftigen Textur. Sowohl die Haut als auch die Früchte sind essbar und haben einen tropischen Geschmack mit Nuancen von Aprikose, Ananas, Kokosnuss und Banane.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit


Gelee-Palmenfrüchte sind in den Sommermonaten erhältlich.

Aktuelle Fakten


Gelee-Palmenfrucht, auch bekannt als Palmendattel, Weinpalme, Yatay und botanisch als Butia capitata. Die sogenannte Pindo-Palme gehört zur Familie der Arecaceae. Gelee-Palmenfrüchte werden oft frisch vom Baum gegessen, obwohl ihr Name von der häufigsten Zubereitung für diese kleinen Früchte stammt - Gelee. Diese Früchte werden gefressen und nicht für den kommerziellen Verkauf angebaut.

Anwendungen


Gelee-Palmenfrüchte werden frisch von der kurzen Palme gegessen, auf der sie wachsen. Die Gelee-Palmenfrüchte werden oft gefressen und finden sich auf kurzen, gedrungenen Pindo-Palmen in Höfen und an Straßenecken. Die Früchte sind reich an Pektin und können zu Gelee oder Marmelade verarbeitet werden, ohne dass zusätzliches Pektin oder Verfestiger erforderlich sind. Der hohe Pektingehalt sorgt für einen wolkigeren Wein, der auch für die Gelee-Palmenfrüchte häufig verwendet wird. Diese kleinen, bananenfarbenen Früchte sind sehr faserig und es ist nicht ungewöhnlich, dass Haut und faseriges Fleisch nach dem Verzehr des Safts ausgespuckt werden. Die Früchte sind leicht verderblich und können nach der Ernte nur wenige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Geographie / Geschichte


Die in Brasilien beheimateten Pindo-Palmen wurden nach einer Stadt in Südbrasilien benannt, in der sie erstmals entdeckt wurden. Der Name Butia capitata leitet sich vom portugiesischen Wort Butia ab und bedeutet 'stachelig'. Die lateinische capitata bedeutet 'mit dichtem Kopf' und bezieht sich auf die Samen der Pflanze. Die Pindo-Palme ist ein in Südamerika verbreiteter Zierbaum und auch in den südlichen USA von Florida bis zur südlichen Küste Kaliforniens die härteste der Federblattpalmen in breitem Anbau. Oft kann die Geleepalmenfrucht mit der ungenießbaren Frucht der Königinpalme verwechselt werden. Diese anderen Früchte haben eine auffällige orange Farbe, während die Geleepalmenfrüchte immer gelb sind. Geleepalmenfrüchte werden am häufigsten gefressen und können auf lokalen Bauernmärkten gefunden werden.


Rezeptideen


Rezepte, die Jelly Palm Fruit enthalten. Eins ist am einfachsten, drei ist schwerer.
Höchststand Wohlstand Pindo Pam Fruchtgelee

Beliebte Beiträge