Ackee Obst

Ackee Fruit

Informationen über Ackee Fruit, einschließlich Anwendungen, Rezepte, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Beschreibung / Geschmack




Ackee-Früchte sind klein bis mittelgroß mit einer länglichen, ovalen bis pyriformen Form. Die Früchte bestehen typischerweise aus 2 bis 4 geschlossenen Lappen, die vertikale Vertiefungen entlang der Oberfläche bilden und der Frucht ein gekrümmtes, bauchiges Aussehen verleihen. Die Schale oder Schote der Frucht ist strukturiert und reift im Laufe der Reife von grün nach leuchtend rot oder orange-gelb. Wenn die Frucht reif ist, teilen sich auch die Lappen und zeigen rot-rosa Membranen mit mehreren glänzenden schwarzen Samen, die an blassen Arillen befestigt sind. Nur die Arillen sind im reifen Zustand essbar, und die Schoten, Membranen und Samen gelten als giftig und sollten niemals verzehrt werden. Die Farben der Arillen reichen von Elfenbein bis Gelb und haben eine halbglatte Oberfläche mit einer festen, schwammigen Konsistenz. Im rohen Zustand haben die Arillen einen subtil süßen und tanninhaltigen Geschmack, der an Avocado und Mandeln erinnert. Wenn die Arillen gekocht werden, entwickeln sie eine weiche und zarte Natur mit einem reichen, nussigen und butterartigen Geschmack.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Ackee-Bäume bringen das ganze Jahr über Früchte in tropischen Regionen weltweit.

Aktuelle Fakten




Ackee-Früchte, botanisch als Blighia sapida klassifiziert, sind ungewöhnliche tropische Früchte, die auf großen, immergrünen Bäumen der Familie der Sapindaceae oder Seifenbeeren gefunden werden. Die Früchte stammen aus Westafrika und wurden im 18. Jahrhundert in tropischen Regionen der Karibik und Südostasiens verbreitet. Trotz ihrer weltweiten Einbürgerung werden Ackee-Früchte aufgrund ihrer giftigen und giftigen Natur im unreifen Zustand nicht häufig verzehrt. Reife Arillen sind die einzigen Teile der Frucht, die verzehrt werden können, und die Schoten müssen auf natürliche Weise reifen und sich aufspalten, bevor sie als sicher zum Essen gelten. In Jamaika werden die Früchte liebevoll als „lächelnd“ oder „gähnend“ beschrieben, wenn sie sich auf den Bäumen aufspalten. Es gibt 48 Sorten von Ackee, die in zwei Untergruppen unterteilt werden können, eine als 'Butter' bekannte, ein weicher, gelber Arillus, der beim Kochen zerdrückt werden kann, während die andere als 'Käse' bezeichnet wird, der fester ist. Elfenbeinaril, das in Zubereitungen verwendet wird, die eine dichtere Konsistenz erfordern. In der heutigen Zeit ist Jamaika eines der wenigen Länder, in denen Ackee stark konsumiert wird, und die Bäume werden häufig für den täglichen Gebrauch in Hausgärten gepflanzt.

Nährwert


Ackee-Früchte sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, ein Antioxidans, das das Immunsystem stärkt, die Kollagenproduktion in der Haut steigert und Entzündungen reduziert. Die Früchte sind auch eine gute Quelle für Ballaststoffe zur Regulierung der Verdauung und enthalten Eisen, Kalzium und etwas Vitamin A. Unreife Ackee-Früchte enthalten Hypoglycin A und B, Toxine, die jamaikanische Erbrechen verursachen können und bei starker Einnahme möglicherweise tödlich sein können quantifiziert.

Anwendungen


Ackee-Früchte eignen sich am besten für gekochte Anwendungen wie Kochen und Braten. Es ist wichtig zu beachten, dass die Fruchtkapseln auf natürliche Weise aufgespalten werden sollten, um als fit und sicher zum Essen zu gelten. Wenn sich die Früchte nicht geöffnet haben, essen Sie sie nicht. Nach dem Öffnen müssen die Arillen vor dem Kochen getrennt werden, da die Schoten, Membranen und Samen giftige Verbindungen enthalten, die bei Einnahme in großen Mengen möglicherweise tödlich sein können. Die gereinigten Arillen können roh gegessen werden, aber die meisten Verbraucher entscheiden sich dafür, die Arillen zu kochen, um einen besseren Geschmack und eine bessere Textur zu erzielen. Ackee-Früchte werden traditionell wie Gemüse zubereitet, in Salzwasser gekocht und leicht in Kokosöl oder Butter gebraten, um eine weiche, cremige Konsistenz zu erhalten. Der nussige Geschmack des Arils ergänzt herzhafte Zutaten und kann in Salate, Suppen, Reis, Currys und Eintöpfe eingearbeitet werden. Die Arillen können auch gekocht und auf Burger püriert, zu Smoothies gemischt oder zu Kuchen, Brot und Pudding gemischt werden. Ackee-Früchte passen gut zu Thymian, Gewürzen wie Kurkuma und Piment, Chilischoten, Aromen wie Zwiebeln, Knoblauch und Frühlingszwiebeln, Tomaten, Paprika, Fisch, Bohnen, Reis, Quinoa und Kochbananen. Frische Ackee-Früchte sollten sofort gekocht und verzehrt werden, um den besten Geschmack zu erzielen. Sie können auch blanchiert und gefroren werden, bis sie benötigt werden. Nach dem Kochen bleiben die Ackee-Früchte 3 bis 4 Tage im Kühlschrank. Ackee-Früchte können für den längeren Gebrauch auch in Salzlake eingelegt werden.

Ethnische / kulturelle Informationen


Ackee-Früchte sind eine der Hauptzutaten in Jamaikas Nationalgericht Ackee und Saltfish. Das Gericht wird hauptsächlich als Frühstücksnahrung verzehrt und besteht aus gesalzenem Kabeljau, Zwiebeln, Tomaten, Scotch Bonnet Peppers, Ackee und Piment. Die Ackee-Arillen werden zuerst gekocht und dann zusammen mit den anderen Zutaten gekocht, um einen herzhaften, salzigen und würzigen Geschmack zu erzeugen, der traditionell mit stärkehaltigen Beilagen wie gebratenen Kochbananen, gekochten grünen Bananen, Reis, Erbsen, Teigbrot oder Knödeln serviert wird. Ackee und Saltfish ist ein beliebtes Gericht in ganz Jamaika und wird häufig konsumiert, an Straßenständen, Imbisswagen verkauft und in der Küche zu Hause gekocht. Ackee ist auch eine beliebte Zutat in der italienischen Küche, der jamaikanischen vegetarischen Küche, die hauptsächlich von Rastafarians konsumiert wird. Die italienische Küche verwendet frische, gefressene Zutaten, die regional reichlich vorhanden sind, und die Gerichte werden unverarbeitet zubereitet, um eine natürliche, gesunde Mahlzeit zu kreieren. Beim italienischen Kochen werden Ackee-Früchte traditionell gekocht und mit gekochtem Gemüse, Getreide, Reis oder Samen in Kokosnussöl serviert.

Geographie / Geschichte


Ackee-Früchte sind in tropischen Regionen Westafrikas beheimatet und wachsen seit der Antike wild. Der große Baum kommt in Gebieten in ganz Nigeria, Ghana, Kamerun, Benin, Senegal und Gabun vor, aber in Westafrika wird die Frucht eher medizinisch als als Nahrungsquelle verwendet. Im 18. Jahrhundert wurden Ackee-Früchte von Westafrika nach Westindien eingeführt, vermutlich auf Sklavenhandelsschiffen befördert und auf den Inseln eingebürgert. Die Früchte wurden auch 1793 durch Captain William Bligh nach England gebracht und in den Royal Botanic Gardens in Kew, England, gepflanzt. In der Karibik sind Ackee-Früchte in Jamaika sehr beliebt, wo sie wild wachsen und in Hausgärten gepflanzt werden. Heute können Ackee-Früchte auf lokalen Märkten in tropischen Regionen Westafrikas, der Karibik, Mittelamerikas und Südostasiens frisch gefressen oder gekauft werden. Die Früchte werden auch gekocht, in Salzlake eingelegt und in geringem Umfang von Jamaika in die USA exportiert.


Rezeptideen


Rezepte, die Ackee Fruit enthalten. Eins ist am einfachsten, drei ist schwerer.
Essensrhythmen Brown Butter Ackee Brot
Ackee Adventures Ackee Milchshake
Makellose Bisse Jamaican Ackee und Saltfish
Episch Ackee Tacos mit Insel Guacamole
Ackee Adventures Ackee gekochte Knödel
Gesündere Schritte Veganer Ackee
Der Nahrungsmittelkanal Vegane Ackee Rühreier
Ackee Adventures Ackee Smash Burger
Das bestgekleidete Huhn Ackee und Schinken Frühstück

Beliebte Beiträge