Sibirische Sumpf-Preiselbeeren

Siberian Swamp Cranberries

Informationen über sibirische Sumpf-Cranberries, einschließlich Anwendungen, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Beschreibung / Geschmack




Sibirische Sumpf-Preiselbeeren sind kleine, kugelförmige Beeren mit einem durchschnittlichen Durchmesser von 1 bis 3 Zentimetern. Sie haben eine runde, eiförmige bis längliche Form und wachsen auf schlanken, faserigen Stielen. Die Haut ist glänzend, glatt, straff und glänzend und reift im reifen Zustand von weiß, rosa bis dunkelrot. Unter der dünnen Haut ist das Fleisch blassrot, wässrig und fest. Siberian Swamp Cranberries sind saftig und haben einen scharfen, sauren und sauren Geschmack. Die Pflanze zeichnet sich auch durch dunkelrosa bis violette, herabhängende Blüten aus, die ein schlankes und gebogenes Aussehen haben.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Sibirische Sumpf-Preiselbeeren sind im Herbst bis zum Frühjahr erhältlich.

Aktuelle Fakten




Sibirische Sumpf-Preiselbeeren, botanisch als Vaccinium oxycoccos klassifiziert, sind eine kleine Sorte, die auf einem immergrünen, kriechenden Strauch wächst, der zur Familie der Ericaceae gehört. Sibirische Sumpf-Cranberries sind eine alte, wilde Sorte, die in kalten, sumpfartigen Waldregionen auf der Nordhalbkugel wächst. Sibirische Sumpf-Preiselbeeren haben einen säuerlichen, sauren und sauren Geschmack, der als medizinisches Getränk hoch geschätzt wird. Einst das Getränk der Wahl für Peter I., der glaubte, der Saft sei ein „Elixier der Jugend“, sind Sibirische Sumpf-Preiselbeeren zu einem Grundnahrungsmittel in der russischen Volksmedizin geworden. Die Cranberries werden auch in einer Vielzahl von kulinarischen Anwendungen verwendet und mit süßeren Aromen kombiniert, um einen ausgewogenen, süß-säuerlichen Geschmack zu erzielen.

Nährwert


Sibirische Sumpf-Preiselbeeren sind eine gute Quelle für Kalium, Eisen, Phosphor, Vitamin C und Kalzium und enthalten Flavonoide, Vitamin B und K, Kupfer und Tannine. Die Beeren werden traditionell auch in der Volksmedizin verwendet, um die mit Erkältungen, Kopfschmerzen und Fieber verbundenen Symptome zu lindern. Es wird angenommen, dass sie dazu beitragen, den Körper zu reinigen und überschüssige Toxine zu entfernen.

Anwendungen


Sibirische Sumpf-Preiselbeeren können frisch verwendet werden, aber aufgrund ihrer sauren Natur werden sie traditionell in Getränken, Saucen und Kompotten verwendet. Die Beeren können gepresst oder gerieben und mit Zucker gemischt werden, um einen süß-säuerlichen Saft zu erhalten, der einer der beliebtesten Säfte in Russland ist. Er wird mit anderen Fruchtsäften aromatisiert, um ein süßeres Getränk herzustellen, oder als zusätzliches Aroma in alkoholische Getränke gemischt. Siberian Swamp Cranberries können auch für längere Zeit getrocknet, zu Marmeladen, Gelees, Kompotten und Saucen gekocht, zum Würzen von Suppen verwendet oder in Desserts wie Mousse und Kisel verwendet werden, einem beliebten russischen Obstgericht, das Zucker und Kartoffelstärke kombiniert und Sahne, serviert über Eis, Kuchen und Pudding. Neben Desserts können die Preiselbeeren auch zu Scones, Brot und Muffins gebacken werden. Siberian Swamp Cranberries passen gut zu Honig, Orangenschale, Zitrusfrüchten, eingelegtem Kohl, Minze, Schokolade, Äpfeln und Birnen. Die frischen Beeren sind 3-4 Wochen haltbar, wenn sie in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die Preiselbeeren können auch 9-12 Monate lang eingefroren werden.

Ethnische / kulturelle Informationen


In der alten Folklore sollen Preiselbeeren nach der Ähnlichkeit der Blume mit einem Kranich benannt worden sein, einem Vogel, der in Mooren und sumpfigen Wäldern vorkommt. Der Legende nach ähnelten die herabhängenden Blütenblätter und der Stiel, als Cranberries zum ersten Mal entdeckt wurden, dem schlanken Schnabel, dem gebogenen Hals und dem kleinen Kopf eines Krans. Dieses Gerücht wird seit Hunderten von Jahren zwischen vielen Dörfern und Völkern in Asien, Europa und auch Nordamerika verbreitet, und einige glauben, dass die Kraniche auch die Beeren in Nordamerika gegessen haben, was eine weitere Erklärung für den Namen ist.

Geographie / Geschichte


Sumpf- oder Sumpf-Preiselbeeren sind in Wäldern, Mooren und Sümpfen Asiens und Europas beheimatet und wachsen seit der Antike wild. Nach ihrer Entdeckung wurden die Beeren jährlich angebaut, geerntet und als Einnahmequelle für viele kleine Städte und Dörfer verkauft. Noch heute wachsen die Preiselbeeren wild und werden häufig von Hand gesammelt, um auf lokalen Märkten in Russland verkauft zu werden, einschließlich der Regionen Sibirien, Sachalin und Kamtschatka in Zentralasien, in ausgewählten Gebieten Nordamerikas und insbesondere in Europa Polen und Weißrussland.



Beliebte Beiträge