Verona Radicchio

Verona Radicchio

Informationen über Verona Radicchio, einschließlich Anwendungen, Rezepte, Nährwert, Geschmack, Jahreszeiten, Verfügbarkeit, Lagerung, Restaurants, Kochen, Geografie und Geschichte.

Beschreibung / Geschmack




Verona radicchio ist ein mittelgroßer, kompakter Kopf mit einer durchschnittlichen Länge von 10 bis 15 Zentimetern und einem runden bis langgestreckten, ovalen Aussehen, abhängig von den Wachstumsbedingungen. Der dichte Kopf besteht aus vielen Schichten dicht gepackter, halbdicker Blätter, die knusprig, dunkelrot-lila und glatt sind. Es gibt auch markante Mittelrippen, die sich in der Mitte der Blätter ausbreiten und weiß, fest, zäh und wässrig sind. Verona radicchio hat eine knusprige Textur mit einem würzigen, pflanzlichen und halbbitteren Geschmack.

Jahreszeiten / Verfügbarkeit




Verona radicchio ist im Herbst bis zum Frühjahr erhältlich.

Aktuelle Fakten




Verona radicchio, botanisch als Cichorium intybus klassifiziert, ist eine italienische Sorte, die zur Familie der Asteraceae gehört. Die Erbstücksorte ist in Italien auch als Rossa di Verona bekannt und bedeutet grob „Verona red“, was den einzigartigen Farbton und Herkunftsort der Sorte beschreibt. Verona radicchio ist eine Art Chicorée, die für ihren bitteren Geschmack, ihre knusprige Textur und ihre dunkelrote Färbung bekannt ist. Die Sorte ist weit verbreitet in der traditionellen italienischen Küche und wird sowohl in frischen als auch in gekochten Anwendungen verwendet. Außerhalb Italiens ist Verona radicchio eine Spezialsorte, die von Köchen verwendet wird, um Salaten, Nudeln und Reisgerichten ungewöhnliche Farben und Aromen zu verleihen.

Nährwert


Verona radicchio ist eine gute Quelle für Vitamin K, das dem Blut hilft, Blutgerinnsel für den Wundschutz zu bilden, und enthält Vitamin C, ein Antioxidans, das das Immunsystem stärken kann. Die Blätter enthalten auch einige Mineralien, darunter Mangan, Eisen, Kupfer, Phosphor, Kalzium und Kalium.

Anwendungen


Verona radicchio eignet sich am besten für rohe und gekochte Anwendungen wie Dämpfen, Braten, Grillen, Schmoren und Braten. Die bitteren Blätter können frischen grünen Salaten Geschmack und Komplexität verleihen, oder sie können in dünne Scheiben geschnitten und für Textur, scharfen Geschmack und Farbe in Krautsalat gemischt werden. Verona Radicchio wird auch gerne gegrillt und mit Balsamico-Essig als rauchige, würzige Beilage serviert, in Suppen und Eintöpfe geworfen oder gebraten und mit gebratenem Fleisch serviert. In Italien ist Verona Radicchio eine Grundzutat für alltägliche Rezepte, insbesondere in Verona, und wird in Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts verwendet. Die roten Blätter werden üblicherweise zu Nudeln wie Ravioli und Cannelloni gekocht, mit Risotto, Lasagne und Aufläufen gemischt, als Pizzabelag geröstet oder mit Fleisch und Wintergemüse geschmort. Verona Radicchio wird auch in Torta di Radicchio gebacken, einem leichten Kuchen, der als Dessert oder zum Nachmittagstee serviert werden kann. Verona radicchio passt gut zu Rotwein, Honig, Fleisch wie Wurst, Pancetta, Schweinefleisch und Geflügel, Meeresfrüchten, Kichererbsen, Polenta, Pilzen, Käse wie Gorgonzola, Ziege und Blau, Birnen, Feigen, weißer Schokolade und Nüssen wie z als Kiefer, Walnuss und Haselnuss. Die frischen Köpfe sind bis zu einer Woche haltbar, wenn sie in ein Papiertuch gewickelt und ganz und ungewaschen in einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ethnische / kulturelle Informationen


In der italienischen Region Venetien wird Verona radicchio als IGP-Sorte bezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein Siegel, das auch als Hinweis auf geografischen Schutz bezeichnet wird. Dieses Etikett schreibt den Geschmack und das Aussehen der Sorte speziell dem Boden, dem Klima und den Wachstumsbedingungen der Region Venetien zu. IGP-Labels wurden Mitte des 20. Jahrhunderts in Europa eingeführt, um einzigartige Sorten davor zu schützen, in anderen Regionen der Welt hergestellt und unter dem italienischen Namen vermarktet zu werden. Der Name Verona radicchio wird für Radicchio verwendet, das nur in sechsundfünfzig Städten in der Region Venetien angebaut wird. Neben Verona radicchio sind in der Region Venetien weitere bemerkenswerte Radicchio-Sorten mit einem IGP-Label mit unterschiedlichen Erscheinungsbildern, Geschmacksrichtungen und Anbaugebieten geschützt. Diese Sorten umfassen Chioggia Red Radicchio, Castelfranco Radicchio und Treviso Red Radicchio.

Geographie / Geschichte


Verona radicchio stammt aus Norditalien und wird in 56 Städten, einschließlich Verona, in der Region Venetien angebaut. Radicchio-Sorten wurden im 15. Jahrhundert in Norditalien eingeführt und wegen ihres ungewöhnlichen Geschmacks und ihrer rot-grünen Blätter ausgiebig kultiviert. Es wurde angenommen, dass Verona radicchio irgendwann im frühen 20. Jahrhundert entwickelt wurde, und heute ist die Sorte auf lokalen italienischen Märkten zu finden. Verona radicchio wird auch in andere Regionen Europas und in die USA exportiert.


Rezeptideen


Rezepte, die Verona Radicchio enthalten. Eins ist am einfachsten, drei ist schwerer.
Gard Ein Concierge Radicchio Risotto aus Verona

Beliebte Beiträge